Tips zur Challenge

Handelsstil

in den Evaluierungen gilt meist ein Trailing Drawdown, der in realtime auch innerhalb des Handelstages nachgezogen wird.

Um hier nicht intraday am Regelwerk des Anbieters zu scheitern, sind einige Tradingansätze zu hinterfragen. Habt ihr euch also in eine Bewegung eingekauft, dann müsst ihr den Stop stets so nachziehen, dass ihr nicht den Trailing Drawdown reißt. Weite Ranges mit High Vola können dann zum Abschuss führen. Dies gilt auch für Skalierung von Positionen.

Sehr kurzfristig agierende Händler und Scalper sind hier definitiv im Vorteil.

Alle Anbieter arbeiten mit R Trader. In diesem könnt ihr den aktuellen Trailingdrawdown verfolgen. Wer NT8, ATAS, SierraChart oder andere verwendet darf sich also nicht auf die dort ausgewiesenen Beträge verlassen. Maßgeblich ist die Statistik in RTrader.

Positionsgröße

Je nach Account sind mehrere Kontrakte handelbar. Beginnt grundsätzlich mit 1 bis maximal 2 Kontrakten, auch wenn 6, 8 oder 10 zulässig wären. Je nach Anbieter wird auch ein Multiple der Minis für Micros angeboten. Auch mit Micros läßt sich eine Challenge bestehen, also haltet die Gier im Zaum.

Consistency Rule

TopStep und OneUp haben eine sogenannte Consistency Rule. Das Handelsergebnis eines Tages soll also nicht eine komplette Challenge reißen, sondern als Trader sollst Du den Nachweis eines konstanten profitablen Handels über einen längeren Zeitraum erbringen. Dies halte ich persönlich auch für völlig in Ordnung, auch wenn einige Anbieter darauf verzichten.

News- und Time Rule

Handele in der Challenge so, wie es auch die Regeln im funded Account zulassen würden. Der Handel bei marktbewegenden News wie NFP, ADP, Oil Inventories, Fed, Fed Minutes etc. ist zwar in der Evaluierung bei vielen erlaubt, nicht aber im funded Account. Auch gilt bei einigen eine 10 Second Rule, also Verbot von ultrakurzfristigem Handel. Dies ist auch nachvollziehbar und logisch, da die Trades über die Propsoftware der Anbieter geroutet werden und hier Latenzen und Slippage möglich sind. Reiner Selbstschutz der Firmen. Also vermeidet dies auch bereits in der Evaluation.

Retail oder Professionell

Stolperfalle CME Datenfeed. Achtet hier dringend darauf, nicht mehr als 2 Liveaccounts zu nutzen.
Auszug:

Der Zugang des nichtprofessionellen Teilnehmers zu Informationen
darf nur:
h) über maximal zwei Handelsterminals pro Vertriebsstelle, die für Echtzeit-Informationen zugelassen sind und die in der Lage sind, Aufträge an die CME Globex Plattform weiterzuleiten (ein „Order Routing Device“)
Jeder Abonnent, der die Qualifikationen eines nicht-professionellen Abonnenten nicht erfüllt, gilt als Professioneller Abonnent.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Eigene Erfahrungen

Abwägung von einmaligen und laufenden Kosten

Wer sich seiner Sache sicher ist, sollte die Anbieter nach den einmaligen und laufenden Kosten hinterfragen.

Mein Favorit für die einmaligen Kosten ist LEELOO mit der Option LEELOO Express (100k). Hier ist das Profitziel 6.000 $ bei 10 aufeinanderfolgenden Handelstagen. Die einmalige Gebühr von 77 $ verlängert sich nicht. und wird bei Bestehen der Challenge zurück erstattet. Fill oder kill….

Kann man dies schaffen? Ja sicher. Hier mal ein Screenshot eines Express aus Sommer 2021

Leeloo Express

Bei den laufenden Kosten im funded Konto hat aus meiner Sicht OneUp die Nase vorn. Hier fallen keine Datenfeedkosten an, da diese der Funding Partner übernimmt. Bei Leeloo, Apex, TopStep, Earn2Trade musst Du diese selbst tragen, wobei bei TopStep und Earn2Trade dies eine teure Angelegenheit wird. Bei den beiden zahlst Du als Professional für den Feed, also 105 $ je Börse.

Multiaccounts

Fast alle Anbieter erlauben mehrere Accounts parallel in der Evaluierung. Im Funded Account jedoch nur Leeloo, Apex und UProfit.

Willst Du also mit Hilfe einer Kopiersoftware wie Replikanto oder Apex Trade Copier mehrere Accounts parallel im funded Account handeln, dann bieten sich Leeloo, Apex und UProfit an. Das Tool kostet in der Lifetime für eine Maschine 149 $.

Apex Trade Copier

Bei der Nutzung musst Du jedoch stets ein Auge auf alle Konten haben, um eventuelle Kopierfehler sofort beheben zu können. So kann es passieren, dass Orders im Followeraccount nicht gefilled werden und man offene Positionen hat.