Proptrading is here - The Trading Pit

Join the PIT – The Trading Pit – Teil 2

Im ersten Teil wurde das aktuelle Umfeld der Remote Proptrading Firmen etwas beleuchtet. Im Zentrum hier natürlich diejenigen, deren Fokus auf dem Futurehandel liegt. Neben einer Vielzahl von Unternehmen, die das Geschäftsmodell mit Forex- und CFD Handel betreiben gibt es natürlich auch Firmen, in deren Mittelpunkt der Aktienhandel steht. Als Beispiel sei hier Heldental aus den Niederlanden genannt.

Die Ursprünge der aktuellen Propschwemme gehen bereits einige Jahre zurück.

10 Jahre Remote Proptrading

Der Pionier der derzeitigen Spieler feiert in diesem Jahr sein 10 jähriges Jubiliäum – Topsteptrader, nunmehr umbenannt in TopStep.

Gegründet von Michael Patak gesellte sich in 2016 mit Jay Rudman  ein Entrepeneur aus dem Raum Chicago dazu, der aus einer halboffiziellen Coachingbeziehung zu Patak eine Partnerschaft formte, die ihn letztlich zum CEO von TopStep avancieren ließ.

Patak wurde in 2016 von EY zum Finalisten für den Entrepeneur des Jahres gekürt. Im Interview mit prnewswire.com  aus Mai 2016 berichtete er stolz, dass Topsteptrader – so der damalige Markenname – seit Gründung in 2012 bereits über 687 Trader gefunded hatte. Warum ich das hier besonders erwähne?

Nun ja, 687 funded Accounts in knapp 4 Jahren ist nicht viel, wenn Tausende durch die Combines laufen.

Was war denn vor vielen Jahren die Alternative ?

Ganz einfach, die harte Tour. Eine Bewerbung bei einer der „real“ Proprietary Trading Firms in den USA oder Europa, um dort im Tradingfloor  aufgenommen und einen Platz am Desk zu bekommen.

Die Erfolgsquoten waren und sind minimal, auch gut nachzulesen in den beiden Bestsellern One Good Trade und The PlayBook von Mike Bellafiore, dem Gründer von SMB Capital.  Die Lektüre kann ich nur jedem ans Herz legen.

Wer Erfahrungen aus erster Quelle hören möchte, schaut einmal in die Beiträge von Markus Varga auf YouTube oder auch das Statement von Serge Hoffmann und Ivan Brzovic in der wunderbaren Promodoku von IB Trader an.

TRADERS – “Prop Trading“ | Trading Doku | Folge 2

 

Die drei seien stellvertretend genannt, um einmal realistisch einordnen zu können, welche Möglichkeiten sich heute den Tausenden Tradern bieten, ihren Traum vom heimischen Arbeitsplatz aus erfüllen zu können.

TopStep begann vor 10 Jahren. Heute ist eine Vielzahl Unternehmen hinzu gekommen. Aber auch hier gilt das, was bei Markus, Serge und Ivan knallhart zum Ausdruck kommt. Nur mit Fleiß, Disziplin und Willen zur Veränderung kommt man zum Ziel. Wofür die Jungs noch viel Geld investieren mussten ist es heute theoretisch für einen Bruchteil dessen möglich, eine erfolgreiche Händlerkarriere in einer Remote Propfirma zu starten.

Aber… alle Theorie ist grau, in der Praxis sieht es dann mit den Kosten meist anders aus. Stichwort Neustart, Reset etc. Es soll Händler geben, die haben allein den Gegenwert eines kleinen Mittelklassewagen in die Combines und Coachings gesteckt. Davon lebt die Industrie und dieses Geschäftsmodell.

Das Statement von Serge Hoffmann sollte man daher ernst nehmen und sich selbst überprüfen. Seine Aussage zu Proptrading – „ich rate es keinem“ ist offen und ehrlich.

Wer sich dennoch gewappnet sieht, dem stehen viele Chancen offen.

Eine davon heißt:

The Trading Pit

Ende Juli 2022 startete The Trading Pit. Ein Angebot von Tradern für Trader. Auf der Homepage heißt es dazu:

Unser Ziel ist es, eine Gemeinschaft von erfolgreichen Händlern auf der ganzen Welt zu etablieren.

Wir bieten unseren Händlern ein einzigartiges Handelserlebnis, bei dem sie Zugang zu einer Fülle von verschiedenen Anlageklassen und Instrumenten haben, um auf jeden Einzelnen und seine Strategien eingehen zu können

Das Statement wird durch einen Blick auf die aktuell und zukünftig handelbaren Assetklassen untermauert.

  • Futures
  • Aktien
  • Kryptos
  • CFD’s

 

Wie dies in der Praxis aussehen soll, erläuterte CEO Christoph Radecker sehr ausführlich im Interview mit Bernd Böhme von Trade Don’t Play.

Die Kernbotschaft darin lautet:

Wir geben talentierten Händlern die Möglichkeit, mit Hilfe unserer Partner einen Fundingprozess zu durchlaufen und diesen bei Erfolg weiter zu hebeln.  Mit dem Konstrukt eines börsengelistetes Zertifikat können die besten  Händler letztlich unter einem sauberen Haftungsdach das große Netzwerk von Investoren bedienen. Das Regularium sorgt für leistungsgerechte, transparente Bezahlung, als Vorstufe einer Hedgefundlösung. 

Der Trader als Partner und nicht als zu melkende Kuh.

Gleichzeitig sieht sich The Trading Pit zukünftig auch als „Schulungszentrum“, bei dem interessierte Juniortrader auf den Erfahrungsschatz von Tradingveteranen und Seniortradern zugreifen und sich austauschen können. Schulungs- und Coachingangebote werden ihren Platz finden und sind teilweise auch schon in den aktuell buchbaren Challenges integriert. Im Optimalfall ein Marktplatz unterschiedlicher Angebote, die dem interessierten Trader auf dem Weg zum Erfolg helfen können.

Ist The Trading Pit seriös – wer sind die Partner?

Liest man in den einschlägigen Foren oder in diversen Social Media Kanälen, dann ist meist die erste Frage bei Newcomern – ist das SCAM? Nun ist es durchaus so, dass manche Fragesteller, häufig auch Betreiber eigener Angebote sich oft selbst entlarven, weil sie sich mit den Unternehmen kaum beschäftigten und erstmal einen raus hauen… Das zieht Klicks und Aufmerksamkeit.

Für den interessierten Trader ist die Frage aber legitim und wichtig.

Gehen wir also mal die Reihe durch:

The Trading Pit gibt ein Echtgeldversprechen, also funded Konten bei „echten“ Brokern.

Partner sind u.a.

Zum Netzwerk zählt neben dem Co-Founder von Tickmill und Investor bei The Trading Pit, Illimar Mattus auch Thomas Heyden, der neben seiner Funktion bei Systrade AG auch Co-Founder der The Trading Pit AG in Liechtenstein ist.

Vergleicht man dies mit den aktuellen Wettbewerbern für Future Remote Proptrading kann sich wohl jeder die Frage selbst beantworten.

Das Angebot von The Trading Pit vereint Buying Power, professionelles Backend und Know How, jahrelange Tradingerfahrung auf höchstem Niveau, Netzwerk und gutes Vitamin B.

Das ist das Feld, auf dem Du spielen kannst.

Wie sagte einst der gute Franz:

„Geht’s raus, spielt Fussball“

Welche Challenge bietet sich an?

Dazu eine kleine Übersicht der aktuellen Alternativen für die Futures Challenge

ROOKIE
Buying Power
60.000 $
Kontrakte
30 Micros / 3 Standard
Profitziel
7.500 $ (1 Phase)
Daily Drawdown Phase 1
nein
Daily Drawdwon Phase 2
nein
Max. Trailing Drawdown
2.500 $ (offene Trades)
Challenge Dauer
30 Tage mit Verlängerungsoption
Mindesthandelstage
15
Reset Option
ja
Verlängerungs Option
ja
Real-Time L2 Data Fees
free
SquawkBox
nein
Quantower Lizenz
free
ATAS Lizenz
free
Rithmic Lizenz
free
Börsen
CME, CBOT, COMEX, NYMEX
Preis
149 Euro
Einmalzahlung
Reset
85 Euro
Verlängerung
149 Euro
PRO
Buying Power
150.000 $
Kontrakte
50 Micros / 5 Standard
Profitziel
3.000 $ (2 Phasen)
Daily Drawdown Phase 1
2.500 $
Daily Drawdwon Phase 2
1.000 $
Max. Trailing Drawdown
3.500 $ je Phase (offene Trades)
Challenge Dauer
30 Tage mit Verlängerungsoption
Mindesthandelstage
10
Reset Option
ja
Verlängerungs Option
ja
Real-Time L2 Data Fees
free
SquawkBox
free
Quantower Lizenz
free
ATAS Lizenz
free
Rithmic Lizenz
free
Börsen
CME, CBOT, COMEX, NYMEX
Preis
349 Euro
Einmalzahlung
Reset
85 Euro
Verlängerung
349 Euro
EXPERT
Buying Power
150.000 $
Kontrakte
50 Micros / 5 Standard
Profitziel
3.000 $ (2 Phasen)
Daily Drawdown Phase 1
2.500 $
Daily Drawdwon Phase 2
1.000 $
Max. Trailing Drawdown
5.000 $ je Phase (geschlossene Trades)
Challenge Dauer
30 Tage mit Verlängerungsoption
Mindesthandelstage
7
Reset Option
ja
Verlängerungs Option
ja
Real-Time L2 Data Fees
free
SquawkBox
free
Quantower Lizenz
free
ATAS Lizenz
free
Rithmic Lizenz
free
Börsen
CME, CBOT, COMEX, NYMEX
Preis
499 Euro
Einmalzahlung
Reset
85 Euro
Verlängerung
499 Euro

Was unterscheidet das Angebot von The Trading Pit zum Wettbewerb?

Die meisten Wettbewerber gestalten die Gebühr für die Challenge als Abonnement. Der Kunde ist verpflichtet, selbst zu stornieren, wenn man den Evaluierungsprozess nicht fortsetzen will. Ausnahmen bilden die Express – Challenges bei Leeloo. Hier wird auch die Gebühr bei Erfolg zurückerstattet. 

Beim Prager Unternehmen FTMO wird auch eine einmalige Gebühr verlangt und kein Abo ausgelöst. Mit Bestehen der Verifikation, also der 2. Phase gibt es auch die Gebühr zurück. 

The Trading Pit setzt hier auf eine Einmalgebühr mit Verlängerungsoption. Du kannst, musst aber nicht verlängern.

Funded Account und Skalierungsplan

Hast Du die Challenge bestanden, wird über Minotaurus ein Echtgeld Account eröffnet, bei dem Du einem Skalierungsplan zu folgen hast.

Der Profit Split bei The Trading Pit beträgt 70/30.

Scaling Plan The Trading Pit

Profit Target
01
3.000
02
5.000
03
7.000
04
10.000
05
15.000
06
25.000
07
50.000
Daily Drawdown
01
500
02
750
03
1.000
04
1.500
05
1.500
06
2.000
07
2.500
Max Drawdown
01
3.000
02
3.000
03
4.000
04
5.000
05
5.000
06
7.500
07
15.000
Kontrakte
01
30 / 3
02
50 / 5
03
70 / 7
04
100 / 10
05
100 / 15
06
100 / 25
07
100 / 50
NET Payout
01
2.100
02
3.500
03
4.900
04
7.000
05
10.500
06
17.500
07
35.000
Accumulated Payout
01
2.100
02
5.600
03
10.500
04
17.500
05
28.000
06
45.000
07
80.500

Nach dem Aufstieg in die Stufe 7 und dem Erreichen der Handelsziele steht der Junior Trader also mit 80.500 $ da.

Ein in etwa vergleichbares Karrieresystem hat Earn2Trade mit dem Trader Career Path. Dort stehen nach erfolgreichem Bestehen von 4 Stufen 18.200 Dollar auf der Uhr. Im Gegensatz zu Earn2Trade musst Du jedoch keine Datenfeeds als Professional entrichten.

Als laufende Kosten fallen bei The Trading Pit im funded Account an:

  • Monatsgebühr Rithmic: 25 $
  • Marktdaten für EUREX aktuell 20 € und CME Bundle aktuell 35 $.

Also die üblichen Kosten für Retailer. 

Fazit:

Mit The Trading Pit hast Du jetzt einen Partner, der Dir den Weg in den professionellen Handel eröffnen kann. Die Türen sind geöffnet. Durchgehen musst Du selber.

Viel Erfolg

0
Would love your thoughts, please comment.x